Unnötiges Böses: Wie Regierungsvorschriften Bitcoin Code Krypto-Startups töten und Verbrechen fördern

 17. Januar 2020      
 Startups   

Dank der jüngsten Geldwäscherichtlinie der EU wird ein kleines Unternehmen namens Post-a-Coin, das süße Postkarten mit winzigen Mengen Bitcoin verkauft, zur Schließung gezwungen. Unterdessen unterstützen die abscheulichsten Kriminellen der Geschichte weiterhin ungestraft Gewalt, Menschenhandel und Geldwäsche.

Wer ist der wahre Bitcoin Code Verbrecher?

Pablo Escobar. El Chapo. ISIS. Dies sind einige der berüchtigten Bitcoin Code Namen, die in den Sinn kommen, wenn von Verbrechen wie Geldwäsche, Terrorismus und Drogenhandel die Rede ist. Bei solchen unethischen Akteuren auf der Bitcoin Code Welt scheint es notwendig zu sein, Bitcoin Code Vorschriften zur Eindämmung der Gewalt zu erlassen.

Dies gilt insbesondere für den Krypto-Bereich, in dem der Geldtransfer einfach, grenzenlos und grundsätzlich anonym erfolgen kann. Im Gegensatz zu dem weit verbreiteten Missverständnis sind es jedoch die Regierungen, politischen Entscheidungsträger und Banken, die die größten Schuldigen sind, wenn es um verlorene oder beschädigte Leben, Dollarzeichen und die Förderung von Betrug geht. Kleine Unternehmen und ethische Akteure leiden in hohem Maße unter den üblichen falschen Annahmen – insbesondere der fehlgeleiteten Überzeugung, dass Kriminalität ohne eine zentralisierte staatliche Regulierung nicht gestoppt werden kann.

Ein genauerer Blick auf berüchtigte Monster wie Escobar und terroristische Organisationen wie ISIS offenbart eine schockierende Gemeinsamkeit: Sie arbeiten immer im Wege der Korruption in Nationalstaaten und Bankensystemen, um ihre beispiellosen kriminellen Taten zu erreichen. Laut Escobar, der selbst für kurze Zeit Politiker war, ist das Geschäft mit dem Menschenhandel:

Bitcoin

Ganz einfach:

Sie bestechen hier jemanden, Sie bestechen dort jemanden und Sie bezahlen einen freundlichen Bankier, der Ihnen hilft, das Geld zurückzubringen.

Was ISIS betrifft, eine Gruppe, die Geld für terroristische Zwecke waschen muss, wurden einige ihrer wirksamsten Waffen als Ergebnis stillschweigender Geschäfte von großen Regierungen zur Unterstützung von Oppositionsgruppen in Syrien erworben.

Wie Newsweek im Jahr 2018 berichtete, „wurden diese Verkäufe Berichten zufolge durch Geschäfte zwischen osteuropäischen EU-Mitgliedern sowie den USA und Saudi-Arabien ermöglicht, von denen beide“ den größten Teil dieses Materials ohne Genehmigung offenbar an syrische Oppositionskräfte lieferten „. … Materiallieferungen ausländischer Parteien – insbesondere der USA und Saudi-Arabiens – in den Syrien-Konflikt haben es dem IS indirekt ermöglicht, erhebliche Mengen von Panzerabwehrmunition zu beschaffen. “

Osama Bin Laden war 1993 in The Independent zu sehen, als die Wahrnehmung des Terroristen durch die US-Regierung und die britische Regierung günstiger war.

Wie der statistische „Krieg gegen Drogen“ nachweislich gewalttätige Schwarzmärkte schafft und aufrechterhält, so hat der US-Militärindustriekomplex einen eigenen Markt geschaffen, diesmal jedoch für Terror. Die Capones, Escobars und El Chapos der Welt erhalten Anreize, an übermäßig lukrativen illegalen Drogengeschäften teilzunehmen. Dem radikalisierten Muslim, dessen Familie gerade von einer US-Drohne in Stücke gerissen wurde, wird ein Anreiz zum Erwerb von Waffen geboten. In beiden Fällen – dem Drogen- und Waffenhandel – hat die US-Regierung bereits mehrmals gerne zur Verfügung gestellt.